Zum Inhalt springen

Hausmittel zur Backofenreinigung

oven-216384_640Egal, wie sauber man arbeitet, irgendwann ist es immer notwendig, den Backofen einer Generalreinigung zu unterziehen. Die herkömmliche Art und Weise wäre der Griff nach dem Backofenspray, das bei kaltem oder warmen Zustand des Ofens eingesetzt werden kann. Doch muss es in jedem Fall Chemie sein oder kann ein empfindliches Backutensil wie der Backofen nicht auf andere Weise ebenso sauber geputzt werden?

Das Ceranfeld

Auch wenn es nicht wirklich zum Backofen gehört, ein kleiner Tipp: Ceranfelder sind sehr empfindlich und dürfen daher niemals mit Stahlwolle oder Scheuermilch behandelt werden, egal wie dick die Schmutzkruste auch sein mag.

Um sicher zu stellen, dass tatsächlich der ganze Schmutz entfernt werden kann, sollten alle Kleinteile abgenommen werden. Dies sind die Einstellknöpfe und an den Gasherden die Stahlabdeckungen und die Flammkränze. So können diese einerseits und die Fläche andererseits sehr gut geputzt werden. In der Backröhre selber handelt es sich um alle Backbleche und –roste sowie, je nach Modell, auch die seitlichen Halterungen.

Einweichen ist angesagt

Jeder eingebrannte Schmutz sollte zunächst gründlich eingeweicht werden. Hierzu kann Essig-, Zitronen- oder mit EM1-versetztes Wasser verwendet werden. Die Kleinteile können ebenfalls in Essigwasser in einem Eimer eingeweicht werden und später mit einer guten Abwaschbürste gereinigt. Stark verschmutzte Backbleche werden anders angegangen. Denn sie werden in Salzwasser eingeweicht. Das Salz ist in der Lage, die eingebrannten Spuren zu lösen, sodass sie später mit einem Stahlpad leicht gesäubert werden können. Und schon blitzen sie wieder wie neu.

Am besten sofort

Nach dem Kochen sollte beides, sowohl der Herd als auch der Backofen, sofort gereinigt werden. Der Herd wird daher am besten mit einem leichten Spritzer Spüli sauber gehalten. Doch wie wird der Backofen am besten gleich sauber gehalten? Mehrere Möglichkeiten stehen hierbei zur Verfügung:

Wird Rasierschaum auf die starken Verkrustungen auf dem Boden des Backofens gesprüht, so lässt man sie kurz einweichen und wischt den Schaum hernach gut wieder aus. Feucht nachwischen und einmal ohne Lebensmittel hochheizen, um den Geruch zu vertreiben.

Grobkörniges Spülmittel oder Waschpulver in einer dünnen Schicht auf den Boden des Backofens geben, feuchtes Küchenpapier drauflegen und über Nacht einwirken lassen. Morgens wird sowohl der Schmutz als auch die Küchentücher entfernt. Danach kurz mit Wasser nachwischen, damit auch die letzten Rest verschwinden – fertig.

Das Reinigungswunder Backpulver kann natürlich auch seine Wirkung zeigen. Hierzu ist es notwendig, eine Paste aus Backpulver und Wasser zu fertigen, diese dick aufzutragen und einwirken lassen. Danach gut entfernen und nachsäubern – es hilft immer wieder fantastisch. Diese Wirkung kann übrigens auch mit Natron erzielt werden.