Zum Inhalt springen

So klappt es mit dem Exposé für die Immobilie

estate-152518_640Ein erfolgreicher Immobilienverkauf beginnt schon mit dem richtigen Aufsetzen des Exposés. Hier gibt es einige Punkte zu beachten, um eine möglichst große potentielle Käuferschaft anzusprechen. Mit einem Exposé stehen und fallen die Vermittlungschancen, daher sollte man wissen, was zu tun ist.

Verschiedene Punkte sind zu beachten

Die eigene Anzeige ist meist nur eine unter vielen. Daher gilt es, den Leser schnell zu fesseln und ihn auf die Immobilie aufmerksam zu machen. Dies geht mittels einer aussagekräftigen Überschrift. Kurz sollte sie sein, dafür aber umso prägnanter. Der Blick des Lesers verweilt meist nur einen kurzen Moment auf den jeweiligen Überschriften. Dies muss ausreichen, um ihm zum Anklicken der Anzeige zu bewegen. Die Überschrift darf gern kreativ sein, sollte aber kurz gehalten werden und natürlich immer auch das Zusammenfassen, was tatsächlich in der Anzeige steht und der Wahrheit entspricht. Etwas länger als die Überschrift fällt schließlich natürlich das Exposé an sich aus.

Hier muss allen enthalten sein, was für den Interessenten wichtig ist, damit er sich eine Meinung bilden kann. Angaben zu dem Haus an sich gehören hier ebenso dazu wie Informationen zur Lage. Gibt es etwa nahegelegene Schulen oder Kindergärten? Sind Bus und Bahn gut zu erreichen? Die Informationen sollte übersichtlich und informativ zusammengefasst dargestellt werden. Hat es geklappt und es hat sich ein Interessent gefunden, der sich näher über die Immobilie informieren möchte, gilt es, diesen nicht durch lange Antwortzeiten zu vergraulen. Kein potentieller Käufer wartet gern. Daher ist es nötig, mehrmals täglich seine E-Mail nachzulesen und zeitnah auf Anfragen einzugehen. Auch Telefonate müssen geführt werden. Nach einem möglicherweise langen Arbeitstag sollte man hierfür nicht zu müde oder ausgelaugt sein, sondern dem Interessenten freundlich begegnen.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Nicht zu unterschätzen ist die Bedeutung von Fotos. Bei gutem Wetter aufgenommen, kann ein Foto schnell einen positiven Eindruck vermitteln. Natürlich wird das Objekt von innen und außen gezeigt. Die Fotos dürfen gern sehr detailliert ausfallen. Je besser der Interessent einen Eindruck von dem Objekt erhält, umso sicherer kann er sich sein, dass es das richtige für ihn sein könnte. Dies erhöht die Ernsthaftigkeit der Anfrage. Das Exposé sollte möglichst regional eingestellt werden. Meist wissen die Käufer, in welcher Lage sie sich ihr Objekt wünschen und schränken ihre Suche dementsprechend ein. Viele Immobilienportale bieten zudem die Möglichkeit, die Anzeige gegen einen Aufpreis besonders hervorzuheben. Wer seine Immobilie möglichst schnell verkaufen möchte, kann diese Option gern für sich nutzen.