Skip to content

Treppenschutzgitter schützt Kinder

Mit einem Treppenschutzgitter das Kind vor Unfällen schützen

stair-climb-3855_640Kleine Kinder im Haushalt sind immer einem besonderen Verletzungsrisiko ausgesetzt, denn sie können die Gefahren einer Treppe noch nicht einschätzen und begeben sich vollkommen arglos auf Erkundungstour durch das Haus. Auch noch so sorgsame Eltern können ihr Kind nicht ununterbrochen im Auge behalten. Daher müssen einige Vorsorgemaßnahmen getroffen werden, damit dem kleinen Wildfang nichts passiert, wenn er dabei ist, die Welt zu erkunden.

Die passende Schutz-Barriere finden

Es lässt sich praktisch für jeden Bedarf das passende Schutzgitter finden. Selbst spezielle Reise-Schutzgitter, die besonders schnell auf- und abgebaut sind, werden im Handel angeboten. Sie eignen sich etwa für den Besuch in der Ferienwohnung oder wenn es übers Wochenende zu den Großeltern geht. Schutzgitter gibt es sowohl für die Treppe, als auch für Türe, um den Kindern den Zutritt zu einem bestimmten Raum zu verwehren, etwa wenn in der Küche gerade gekocht wird.

Wenn das Gitter einen Durchgang versperrt, der von Erwachsenen öfter passiert werden muss, insbesondere dann, wenn sie etwas in den Händen tragen, sollte darauf geachtet werden, dass sich das Gitter möglichst unkompliziert öffnen lässt – natürlich in einer Höhe, die für das Kind unerreichbar ist, bzw. mit einem, zumindest für das Kind, kompliziertem Mechanismus. Als besonders einfach und daher sehr beliebt haben sich die Schutzgitter etabliert, die einfach in die Türpfosten eingeklemmt werden. Gerade wenn das Gitter nur temporär benötigt wird, ist dies wohl die angenehmste Lösung.

Das Haus kindersicher machen

Viele Eltern fühlen sich aber dann erst wirklich beruhigt, wenn das Schutzgitter fest mit der Wand verbunden wird, so dass kein Rütteln und Ziehen es aus der Position bringen kann. Soll ein Treppenschutzgitter angebracht werden, erfolgt die Montage am oberen Treppenende auf der obersten Stufe. Am Treppenfuß hält man sich dagegen an die niedrigste Stufe. Was das Material eines Schutzgitters angeht, kann aus verschiedenen Angeboten gewählt werden.

Kunststoffvarianten sind ebenso zu finden wie Modelle aus Metall, Holz oder gar Glas. So kann das Schutzgitter an Treppe oder Tür auch durchaus so gewählt werden, dass es sich möglichst harmonisch in das restliche Interieur einfügt. Wichtig ist in jedem Fall, dass die einzelne Stäbe des Gitters so eng beieinander stehen, dass das Kind nicht in einem unbeobachteten Moment seinen Kopf hindurchzwängen kann.

Was schließlich noch die Höhe des Gitters angeht, empfiehlt der TÜV Gitter ab 60 cm, die das Überklettern auch für wirklich neugierige Kleinkinder praktisch unmöglich machen. Eltern sollten nicht vergessen, die Gitter auf ihre feste Verankerung hin regelmäßig zu überprüfen. Kinder ziehen sich gern an den Gittern hoch, rütteln daran oder versuchen sie zu überklettern. Dadurch kann sich die Verankerung mit der Zeit gegebenenfalls lockern.